Bilingualer Unterricht

 Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 gibt es an unserer Schule bilingualen Unterricht. Hier wird das Fach Geschichte/Politik für interessierte, leistungsstarke Schülerinnen und Schüler in englischer Sprache unterrichtet.

Aktuell findet der bilinguale Unterricht nur im 7. Jahrgang statt, er wird aber nach und nach bis zum Ende der 10. Klasse ausgebaut. 

  

 Unser 1. "Bili-Kurs" mit ihrem Kurslehrer Herrn Schaele.

Warum "bilingualer Unterricht"?

Die englische Sprache ist heute die wichtigste Sprache der Welt. Dies gilt sowohl für Touristen als auch die Berufswelt. Unsere globalisierte Welt sowie das wirtschaftlich und politisch zusammenwachsende Europa werden an unsere heutigen Schülerinnen und Schüler in ihrer weiteren Ausbildung und in ihrem späteren Beruf höhere Anforderungen an ihre Fähigkeit stellen, sich außer in der Muttersprache in einer weiteren Fremdsprache problemlos zu verständigen. In zahlreichen international orientierten Betrieben und Institutionen ist Englisch bereits als Geschäftssprache in schriftlicher Korrespondenz, in Telefongesprächen und Verhandlungen selbstverständlich. Im Studium werden junge Leute zunehmend mit wichtiger englischsprachiger Fachliteratur konfrontiert, verstärkt werden Seminare und Vorlesungen auf Englisch abgehalten. Auch das Studium an einer Universität im englischsprachigen Ausland ist heute eine beliebte zusätzliche Qualifikation für das Berufsleben.

Vor diesem Hintergrund entwickelte sich der Wunsch, die Fremdsprache Englisch noch intensiver zu betreiben, mit dem Ziel durch stärkere Praxisorientierung und häufigere Benutzung der Fremdsprache schon während der Schulzeit die Bereitschaft und Fähigkeit zu fördern, miteinander in Englisch zu kommunizieren und sich in komplexen Zusammenhängen zu gesellschaftlich relevanten Themen zu äußern.

 

Was bedeutet "bilingualer Unterricht" an unserer Schule?

In der  6. Jahrgangsstufe:

Im 2. Halbjahr des 6. Jahrgangs findet für interessierte und leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler eine vorbereitende Arbeitsgemeinschaft im Nachmittagsbereich statt mit der Zielsetzung die Kinder durch handlungs- und projektorientierte Unterrichtsinhalte mit der Fremdsprache vertraut zu machen.

 

Von der 7. - 10. Jahrgangsstufe:

  • wird „Gesellschaftslehre“ als “SOCIAL STUDIES“ (= Geography, History, Social Science) unterrichtet,

  • die Unterrichtssprache und damit die „Arbeitssprache“ ist Englisch,

  • das Erlernen der Fremdsprache wird zum Lernen in der Fremdsprache,

  • die fachlichen Inhalte und nicht die Sprache stehen im Vordergrund,

  • zur Sicherung der fachlichen Kompetenz kann bei Bedarf auf das Deutsche zurück gegriffen werden,

  • Social Studies läuft als 5. Kurs parallel zu den regulären Gesellschaftslehre-Stunden jeder Klasse der Jahrgangsstufe,

  • der bilinguale Bildungszweig orientiert sich an den fachinternen Gesellschaftslehre-Lehrplänen,

  • Benotung: die inhaltliche Leistung im Fach Gesellschaftslehre, nicht die fremdsprachliche Richtigkeit,

  • Lermaterialien: eigens für bilingualen Unterricht erstellte Materialien, bilinguale Lehrbücher.