Diverse internationale Kontakte

 Exkursion nach Lüttich 

Am 22.5.2019 brachen 51 Schüler aus den Wahlpflichtkursen Französisch des 8. und 9. Jahrgangs mit ihren Französischlehrerinnen Frau Arens und Frau Dettmar zu einer Tagesfahrt nach Lüttich/Belgien auf. Der Start der Stadterkundung erfolgte wieder über die 374-stufige Treppe den Montagne de Beuren hinab. Von oben hatte man grandiose Ausblicke auf die schön renovierte Altstadt. Die beeindruckende Länge dieser Treppe rief Bewunderung hervor und alle waren froh, sie nur herunter und nicht hinaufgehen zu müssen. In diesem Jahr war ein Besuch des Musée de la Wallonie angesagt. Das Museum liegt auf direkten Wege in die Altstadt in einem alten Franziskanerkloster und zeigt eindrucksvoll anhand von Fotos und Alltagsgegenständen das Leben und den Strukturwandel der Region innerhalb der letzten 200 Jahre. 

Danach war genügend Zeit, in Kleingruppen auf eigene Faust die frankophone Stadt zu erkunden und mit Einheimischen ihre Französischkenntnisse zu erproben. 

Nicht zuletzt trug auch das schöne Wetter dazu bei, dass es zufrieden zurück nach Krefeld bzw. Kerken ging.

M. Dettmar

 

  -----------------------------------------------------------------------------------------

Une belle journée à Liège

Am 21.06.2017 machten sich die Kinder der Wahlpflichtkurse Französisch der Jahrgänge 7 und 8 mit den Französischlehrerinnen Frau Dettmar und Frau Krause aus beiden Standorten Krefeld-Hüls und Kerken-Aldekerk auf nach Lüttich (Liège) ins benachbarte Belgien, um dort ihre bisher erworbenen Französischkenntnisse im französischsprachigen Ausland auszuprobieren. In kleinen Gruppen bewegten sich die Kinder durch die attraktive Stadt und mussten mehrere Aufgaben bewältigen, wobei es natürlich nötig war, die französischsprachigen Lütticher zu befragen. Die Kinder freuten sich zu erleben, wie gut sie sich mit ihren Französischkenntnissen schon verständigen konnten.

Alle Teilnehmer waren sich einig: ein schöner und ereignisreicher Tag bei unseren französischsprachigen Nachbarn! 

  -----------------------------------------------------------------------------------------

France mobil“ bei uns zu Gast

Am 11.01.2017 durften unsere Siebt- und Achtklässler eine etwas andere Französischstunde erleben. Eine junge Französin, Madame Coutand, fuhr mit einem stilechten Renault Kangoo vor und hatte allerlei Interessantes im Gepäck. Mit Spielen, aktueller frankophoner Musik, französischen Jugendzeitschriften und Filmen gestaltete sie kurzweilige Unterrichtsstunden fast ausschließlich in ihrer Muttersprache. Unsere Schüler stellten mit Erstaunen und großer Freude fest, dass sie durchaus in der Lage waren, einer „waschechten“ Französin zu folgen und sich sogar mit ihr zu verständigen.

Alle waren begeistert von dem überaus attraktiven Angebot. So verwundert es nicht, dass Frau  Dettmar, die den Besuch des FranceMobil für die Schule organisiert hatte, am Ende der Veranstaltung allenthalben die Frage hörte „Wann kommt das FranceMobil wieder zu uns?“

„France Mobil“ ist ein Programm des Institut français Deutschland, des Deutsch-Französischen ugendwerk (DFJW) und der Robert Bosch Stiftung mit der Unterstützung der französischen Botschaft in Deutschland und der Renault Deutschland AG. Seit 2002 besuchen die kleinen französischen Kulturinstitute auf Rädern deutschlandweit Schulen mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern und ein attraktives Frankreichbild zu vermitteln. 

  -----------------------------------------------------------------------------------------

Paris im Frühling

Am 12.03. 2014 war es wieder soweit: 31 Schülerinnen und Schüler der Französischkurse des 12. Jahrgangs starteten in aller Frühe zu einer dreitägigen Exkursion in die französische Hauptstadt. Auf der Busfahrt stimmten mehrere Referate die Gruppe auf die zu erwartenden Sehenswürdigkeiten ein.

In Paris angekommen führten die beiden begleitenden Lehrkräfte, Frau Arens und Frau Rausch, die Gruppe zunächst den Montmartre hinauf zur Basilika Sacré-Cœur, deren Anblick bei strahlendem Sonnenschein die Schülerinnen und Schüler begeisterte. Es folgten einige Stunden zur freien Verfügung, bevor sich alle abends am Triumphbogen einfanden. Gemeinsam ging es hinauf auf die Aussichtsplattform, die einen weiteren atemberaubenden Blick auf die nun bereits erleuchtete Stadt bot, gekrönt vom pünktlich zur vollen Stunde glitzernd blinkenden Eiffelturm. Feste Programmpunkte am zweiten Tag bildeten eine Stadtrundfahrt am Vormittag und eine Lichterfahrt auf der Seine am Abend. Der Nachmittag wurde individuell beispielsweise zum Besuch des Louvre, des Eiffelturms, des Hallen-Viertels oder der Kathedrale Notre-Dame genutzt. Am dritten Tag fuhren interessierte Schülerinnen und Schüler nach Versailles, um das Schloss des Sonnenkönigs zu erkunden, und dies übrigens zum völligen Nulltarif: aufgrund der erheblichen Smog-Belastung konnten nicht nur die innerstädtischen öffentlichen Verkehrsmittel, sondern auch die Vorortzüge an diesem Tag kostenfrei genutzt werden. Etwas erschöpft, aber rundum zufrieden trat die Gruppe am frühen Nachmittag die Heimreise an, im Gepäck eines jeden mindestens ein kleiner Eiffelturm, viele Fotos sowie Erinnerungen an spannende Situationen, in denen sich die Sprachkenntnisse bewähren mussten.

 -----------------------------------------------------------------------------------------

France mobil" bei uns zu Gast

Am  27.11.2013  wehte ein Hauch von Frankreich durch unsere Schule, denn das „France mobil“ machte Station. Hinter dem Begriff „France mobil“ verbirgt sich eine Initiative der Kulturabteilung der französischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung, die das Ziel verfolgt, den Schülern mit modernem und ansprechendem Material ein dynamisches und aktuelles Bild Frankreichs und der französischen Sprache zu vermitteln.

Stilecht mit einem Renault Kangoo kam die Französin Madame Gallienne vorgefahren und brachte die französischen Sprache und Kultur auf ganz besondere Weise in die Klassenzimmer. „Tu t’appelles comment?“, so lautete die erste Frage der Französin an die Fünftklässler, die noch keine Vorkenntnisse der französischen Sprache hatten. Die Kinder lernten allerlei Wissenswertes über Frankreich – und das ausschließlich in französischer Sprache. Über Bilder, Mimik und Gestik ließ sich rasch, die jeweilige Bedeutung erkennen und so lernten die Kinder auf spielerische Art und Weise Redewendungen in der fremden Sprache.

Auch Schüler des 6., 8. und 11. Jahrgangs hatten Gelegenheit, eine besondere Französischstunde zu erleben. Dabei verstand es Madame Gallienne besonders gut, sich auf das jeweilige Sprachniveau der Schülerinnen und Schüler einzulassen.

So sollten die Achtklässler über ihre Hobbys sprechen und in einem Wettbewerb möglichst viele Bildpaare finden (z.B. die Fußballwappen von Paris Saint-Germain und Bayern München).

Alle waren begeistert von dem überaus attraktiven Angebot. So wundert es nicht, dass Frau Dettmar und Frau Penning-Will, die beiden Organisatorinnen des Französischtages, am Ende der Veranstaltung allenthalben die Frage hörten „Wann kommt das France mobil wieder zu uns?“

 -----------------------------------------------------------------------------------------

Gäste aus Australien

Am 15.10.2013 war an unserer Schule ein australischer Aborigines-Chor aus der Stadt Perth zu Gast. Auf Vermittlung von Frau Kleinmanns und Herrn Hammans von der Singschule in Kerken-Aldekerk verbrachten 17 Jugendliche im Alter von 13-16 und 6 Erwachsene einen Tag bei uns. Die Gäste wurden mit großer Freude aufgenommen. Sie besuchten den Englisch- und Musikunterricht in unterschiedlichen Jahrgangsstufen und wurden mit allerlei Fragen konfrontiert wie z.B. „Have you ever been in Germany before?“; „What kind of music do your pratice“? „Do you like football?“. Die jungen Australier gaben bereitwillig Auskunft zu ihrem Alltag in Perth und waren ihrerseits sehr interessiert am Leben in Deutschland. Schließlich wurden E-Mail-Adressen ausgetauscht, um – über Kontinente hinweg – in Kontakt zu bleiben.

Ein ganz besonderes Highlight stand in der großen Pause an: Alle Schüler versammelten sich im Pausenzentrum, um dem Chor zu lauschen, der mit traditioneller Aborigines-Musik, begleitet mit einem Didgeridoo, seine Zuhörer faszinierte.

 -----------------------------------------------------------------------------------------

Parisfahrt 2013

Französisch mal anders! An unserer Schule gibt es eine langjährige und jedes Jahr aufs Neue mit großer Vorfreude erwartete Tradition: im 12. Jahrgang fahren die Teilnehmer der Französisch-Kurse der gymnasialen Oberstufe  für drei Tage nach Paris.

Auch im Schuljahr 2012/13 ging es im Dezember auf Entdeckungsreise in die französische Hauptstadt, die in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlte. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und die schönsten Orte der französischen Metropole, begeisterten die Schülerinnen und Schüler, z.B. der berühmte Arc de Triomphe, die Kathedrale Notre-Dame auf der Ile de la Cité, Sacré-Coeur im Künstlerviertel Montmartre, die Prachtstraße Champs-Elysées und natürlich der Eiffelturm. Auch das wichtigste Museum der Stadt, das Musée du Louvre, die Lichterfahrt auf der Seine und die prunkvolle Schlossanlage Versailles in der Umgebung von Paris zogen die Besucher in ihren Bann.

Zum Besuch in Paris gehörte natürlich auch der Bummel in Einkaufsstraßen, Shoppingzentren und Straßenmärkten dazu.

Während des Aufenthalts konnte man landeskundliche Erfahrungen sammeln und seine französischen Sprachkenntnisse aktiv anwenden. Die französische Sprache war allgegenwärtig und das Lese- und Hörverstehen war stets gefragt. Man kam mit Muttersprachlern ins Gespräch, indem man den Weg erfragte, die Besonderheiten der Metro erkundete, Verkaufsgespräche führte oder auch in Cafés und Restaurants Bestellungen aufgab.

Diese unvergessliche Reise verdanken die Schüler ihren Französischlehrerinnen Frau Arens und Frau Rausch, die die Fahrt nun schon seit zehn Jahren alljährlich organisieren und stets aufs Neue ausgefeilte Programme entwickeln, um den jungen Menschen unser Nachbarland und seine Sprache näher zu bringen.