Schulsanitätsdienst

Als Schulsanitäter übernehmen Schülerinnen und Schüler mit einer Erste-Hilfe-Ausbildung, zusammen mit Lehrkräften, die Erstversorgung von Verletzten und Erkrankten in Ihrer Schule bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Es geht im Schulsanitätsdienst nicht um eine perfekte medizinische Versorgung, eher darum, eine Anlaufstelle durch engagierte Schüler für hilfsbedürftige Schüler sicherzustellen.

Schülerinnen und Schüler lernen im Schulsanitätsdienst Verantwortung zu übernehmen. Teamgeist und Einfühlsamkeitsvermögen werden geschult.

Der Schulsanitätsdienst wurde von unserem ehemaligen Lehrer Herrn Engler in Leben gerufen und wird derzeit von  Frau  Schermuly und Frau  Steinfeldt betreut.

Eine Reihe engagierter Schülerinnen und Schüler gehören zum Schulsanitätsdienst-Team. Mit Hilfe eines Dienstplans ist eine Versorgung im Schulsanitätsdienst-Raum (Sani-Raum) in den Pausen gewährleistet. Verletzte Schülerinnen und Schüler können sich dann von den Schulsanitätern helfen lassen.

Auch bei Schulveranstaltungen, wie zum Beispiel beim jährlichen Martinszug in Hüls, dem Kulturabend oder dem Sportfest, sind die Schulsanitäter im Einsatz.

Meistens kommen sie, zum Glück!, nicht zum Einsatz oder behandeln kleinere Verletzungen. Das sie auch in kritischeren Situationen gekonnt Erste Hilfe Leisten können, beweisen sie einmal jährlich bei der SSD-Challenge. Dort werden Fälle nachgestellt und die Hilfeleistung der Schulsanitäter von Ausbildern bewertet. Anschließend erhalten die Schulsanitäter ein Feedback über ihre Leistung. So können sie richtiges Verhalten in lebensbedrohlichen Situationen üben und festigen.
Auch während der Schulzeit werden Übungen durchgeführt, um die Schulsanitäter weiter zu schulen und das Erlernte im Erste-Hilfe-Kurs immer wieder praktisch zu üben.

Um Mitglied im Schulsanitätsdienst-Team zu werden, müssen Schülerinnen und Schüler die Erste-Hilfe-AG besuchen oder eine Erste-Hilfe-Bescheinigung vorlegen.

Erste-Hilfe-Kurse

An der Robert-Jungk-Gesamtschule werden halbjährlich Erste-Hilfe-Kurse in Form einer AG angeboten. Für die Teilnahme bekommt jeder eine Erste-Hilfe-Bescheinigung der Malteser. Diese kann auch beim Erwerb eines Führerscheins vorgezeigt werden. Eine solche Bescheinigung ist auch Vorraussetzung um Mitglied im Schulsanitätsdienst zu werden. Um allen Schülerinnen und Schülern die Teilnahme zu gewährleisten, findet sie an acht Terminen dienstags von 14 – 15:30 Uhr statt.

Erste-Hilfe-AG

WAS wird in der AG gemacht?
Du erlernst vorwiegend praktisch wie man Erste Hilfe leisten kann. Die einzelnen Maßnahmen, wie Verbände anlegen, richtige Helmabnahme bei verletzten Motorradfahrern oder sogar der Einsatz von Defibrillator, werden besprochen, vorgemacht und dann geübt.

WARUM?
Es ist immer von Vorteil wenn man Erste Hilfe beherrscht, vielleicht gerät ein Familienmitglied oder ein Freund mal in die Situation, dass er Hilfe braucht. Du kannst auch mit der Teilnahme an der AG die Bescheinigung für einen Erste Hilfe Kurs bekommen, den du für einen Mofaführerschein brauchst. Vielleicht hast du ja auch Lust am Schulsanitätsdienst teilzunehmen, ein Erste Hilfe Kurs ist dafür Vorraussetzung.

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7-10!
Für eine Erste Hilfe Bescheinigung müssen 8 Termine besucht werden!

Termine hängen am Schulsanitätsraum oder am Schulsanitätsbrett aus.

Das Schulsanitätsdienst-Team

 

Der Sani-Raum

Gegenüber vom Sekretariat befindet sich der „Sani-Raum". In den Pausen sind dort Schulsanitäter anwesend und können Erste Hilfe leisten.

Geht es jemanden so schlecht, dass er nicht mehr am Unterricht teilnehmen kann, wird im Sekretariat ein Erziehungsberechtigter angerufen und der „Patient" kann im Schulsanitätsraum in Ruhe bis zur Abholung warten. Im Ernstfall wird hier ein Patient solange betreut, bis der Rettungswagen eintrifft.

Der „Sani-Raum" ist aber kein Wunderraum! Ist einem ein wenig schwindelig oder hat man Kopfschmerzen, aber es ist nicht so schlimm um sich von den Eltern abholen zu lassen, wird es durch einen Aufenthalt im „Sani-Raum" nicht besser! Schon gar nicht, wenn man ohne Betreuung dort liegt. Während der Unterrichtszeit ist er nicht durch Schulsanitäter besetzt. Dann ist man im Klassenraum am Fenster besser aufgehoben. Auch eine kleine Runde mit einer Freundin an der frischen Luft kann kleinen Schwindel oder Kopfschmerzen auf wundersame Weise verschwinden lassen.

Der Schulsanitätsraum dient nur der Erstversorgung! Es ist keine Praxis mit offenen Sprechstunden in den Pausen. Die Schulsanitäter können keine Diagnosen stellen oder Krankheiten behandeln. Sie können aber direkt nach einer Verletzung dafür sorgen, dass man bestmöglich versorgt ist, bis man zum Arzt geht. Kleinere Verletzungen, bei denen zum Beispiel nur ein Pflaster nötig ist, behandeln die Schulsanitäter natürlich sofort.