Unser Handball-Talent Senaa Benaid

Unsere Schülerin Senaa Benaid, Klasse 7C, ist eine erfolgreiche Handballspielerin. Sie spielt in der Saison 2019/20 in der Nordrheinliga C-Jugend und bestritt 2019 mit ihrer Mannschaft mehrere nationale und internationale Turniere, sowohl auf dem Rasen, im Sand beim Beachhandball oder in der Halle.

Die Ergebnisse dieser sportlichen Herausforderungen sprechen für sich:

  • 2. Platz beim Sauerland-Cup
  • 1. Platz beim Heinz-Wick-Turnier in der C-Jugend und 2. Platz in der Spielklasse B-Jugend
  • 2. Platz bei den offenen Stadtmeisterschaften in der Spielklasse B-Jugend (einzige C-Jugend-Mannschaft ) Beachturnier Bayer Uerdingen
  • 1. Platz beim internationalem Handball Jugendturnier in Leudal (Niederlande)
  • 1. Platz beim AOK-Junior-Cup
  • 1. Platz beim Beachhandball KiesCup
  • 5. Platz beim internationalen Jugendturnier Ulzberg-Cup 

Wir freuen uns mit Senaa über ihren sportlichen Erfolg!

Bericht vom Sauerland Cup 

Der ROSIER Sauerland Cup bietet eine der wenigen Plattformen im C-Jugend-Bereich, um sich auf höchstem Niveau mit Mannschaften aus ganz Deutschland messen zu können. So ist das Turnier für ambitionierte Teilnehmer die Chance, die eigene Leistungsfähigkeit zu testen. Im vergangenen Jahr nutzten zahlreiche Auswahltrainer der Landesverbände bis hin zum DHB die Wölfe-Veranstaltung, um sich einen Überblick über den Leistungsstand der Nachwuchsmannschaften zu machen. 

Pressestimme zum Finale: Die Turnerschaft St. Tönis war sicherlich eine der Überraschungen des diesjährigen Turnieres. Denn die Mädels vom Niederrhein hatte man eigentlich nicht so richtig auf der Rechnung gehabt. Ihr Lohn war der verdiente Einzug in das Finale. Dort ging dem Team aber die Kraft aus und musste sich gegen eine sehr kompakte Mannschaft aus Flensburg- Handewitt geschlagen geben.

 

 Bericht über die Teilnahme am Ulzburg-Cup

An einem Wochenende im Juni 2019 machten wir uns in Richtung Hamburg auf, um dort am stark besetzten Ulzburg-Cup teilzunehmen.

In der Gruppenphase trafen wir auf die Teams aus Wangen (22:0), St. Petersburg (RUS) (15:5) und Rostocker HC (17:9), die wir alle deutlich besiegten. Spielerisch waren von Spiel zu Spiel Fortschritte zu erkennen und wir zeigten wirklich gute Leistungen. Als Gruppenerster ging es dann also weiter. Im Achtelfinale gewannen wir wieder ungefährdet 20:4 gegen die Mädels aus Norderstedt.

Im Viertelfinale wurden wir dann dem Berliner TSC zugelost. Der haushohe Turnierfavorit stand uns nun also gegenüber. Insbesondere die Jugendnationalspielerin der Gäste auf Rückraum Mitte sollte irgendwie einigermaßen unter Kontrolle gebracht werden. Dies gelang uns wirklich gut. Insgesamt zeigten wir unser bisher stärkstes Spiel in dieser Konstellation und hatten den Gegner am Rand einer Niederlage. Am Ende hatte Berlin die etwas besseren Nerven und gewann das Spiel mit 14:13. Für uns allerdings kein Beinbruch, denn diese Leistung hatten wir uns noch nicht einmal selbst zugetraut. Das Spiel hatte allerdings viel Kraft gekostet. Leider hatten wir aufgrund der Niederlage nur noch die Chance den 5. Platz zu holen, den wir mit weiteren Siegen gegen den Berliner TSC 2 (14:7) und Eslövs IK 1 (SWE) (6:5) sicherten.

Am Ende standen 5 Siege und eine hauchdünne Niederlage zu Buche. Aufgrund der ungünstigen Auslosung sprang nur der 5. Platz heraus, spielerisch wäre definitiv Platz 2 oder 3 drin gewesen.

Trotzdem ein tolles Wochenende und wir freuen uns auf die weiteren Aufgaben

Senaa Benaid

 Senaa mit ihrer Mannschaft!