Projektwochen

Projektwoche 2016

Zum wiederholten Male fand auch im Schuljahr 2015/16 die Projektwoche in der letzten Woche vor den Sommerferien statt.In allen Jahrgängen (außer dem Abiturjahrgang, der bereits entlassen ist) finden vier Tage zu unterschiedlichen Themen statt. Dazu bekommen wir Unterstützung von verschiedensten Institutionen, Einrichtungen und Unternehmen, so dass außerschulische Lernorte aufgesucht und Lernerfahrungen mit anderen Erwachsenen als den bekannten Lehrern gemacht werden können.

Jahrgang 5 – Anti-Gewalt

Wir sind eine gewaltfreie Schule und möchten das auch allen Schülern in das Bewusstsein rücken.

Aus diesem Grund steht das soziale Lernen in der Anfangsklasse unserer Schule auch im Mittelpunkt des Interesses. Die Kinder kommen neu an diese Schule und sitzen mit vielen ihnen fremden Kindern in einer Klasse. Schnell hat man sich kennengelernt und schnell sind Regeln des guten Miteinanders aufgestellt.

Doch dann müssen sie gelebt werden, heißt auch: gelernt werden. Ein Prozess, der unbewusst in den Klassen Tag für Tag voranschreitet, aber auch in das Bewusstsein geholt wird, wenn zum Beispiel einmal wöchentlich der Klassenrat tagt. Dort werden Probleme in der Klasse offen angesprochen und schöne Erlebnisse miteinander geteilt.

Einmal wöchentlich erleben die Klassen zudem in einer Doppelstunde "Soziales Training" (am Standort Hüls) mit den Sozialpädagoginnen des Sozialwerkes Krefelder Christen e.V.

Dieses Jahr des Zusammenfindens gipfelt in der Projektwoche, in der sich die Polizei in den einzelnen Klassen vorstellt und mit den Kindern über gewaltfreies Miteinander spricht und sich mit ihnen vertraut macht.

Doch körperliche Gewalt spielt im Alltag längst nicht mehr so eine große Rolle, wie dagegen Beleidigungen via WhatsApp und Co. Aus diesem Grund nimmt das Thema Cybermobbing auch einen Teil der Projektwoche für sich in Anspruch. Dazu sind am Standort Hüls die Medienscouts in die Klassen gekommen, um sich vorzustellen und ihre Hilfe anzubieten, die jederzeit an unserer Schule in Anspruch genommen werden kann.

Im Mittelpunkt steht aber das erfolgreiche Miteinander, das z.B. beim Team-Challenge am St. Michael-Turm in Schaephysen durchgeführt wurde. Auch in der heimischen Turnhalle wurden gemeinschaftsfördernde Spiele gespielt, die auch viel Spaß bereitet haben.

Jahrgang 6 – Konsum

Der Konsum steht im Mittelpunkt der Projektwoche im Jahrgang 6. Dazu haben alle sieben Klassen die interaktive Ausstellung „Konsum“ des Jugendamtes der Stadt Krefeld in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum „Türmchen“ besucht. Es wurde Werbung analysiert und selbst kreiert, Markenprodukte mit No-Name-Produkten im Test verglichen, Fair-Trade-Produkte kennengelernt und Preise für Markenklamotten erhoben.

Die Hülser Klassen haben sich zudem mit dem Weg des Mülls beschäftigt und die Müllverbrennungsanlage in Elfrath besichtigt. Anschließend wurde Müll aber auch für den Bau von Robotern oder Vulkanen verwendet. Die Kerkener Klassen besuchten das Wasserwerk in Kempen, um sich dem Konsumgut Wasser zu widmen.

An beiden Schulstandorten war zudem die Volksbank zu Gast, um in allen Klassen einmal „über Geld zu reden“. Da war allein der Auftritt der Bankmitarbeiter in ihrer Arbeitskleidung schon beeindruckend, denn so schick geht es in der Schule in der Regel nicht zu. Nicht minder beeindruckend war ein echter 500-Euro-Schein, der auch angefasst werden durfte.

Jahrgang 7 – Check your life

Auf wie viele Bewegungseinheiten pro Woche kommt eine 13jährige Schülerin/ein 13jähriger Schüler? Wie fit ist sie/er? Warum ist Bewegung wichtig für den Körper? Welche Rolle spielt dazu auch noch gesunde Ernährung?

Diesen Fragen gehen die Schüler des 7. Jahrgangs nach. Dazu machen sie einen Fitnesstest, beschäftigen sich mit dem Herz-Kreislauf-System, gesunder Ernährung und lernen mit Outdoorgym ein Fitnessstudio an der frischen Luft kennen.

Jahrgang 8 – Taffe Mädchen – coole Jungs

In diesem Sexualitätsprojekt dreht sich alles um Pubertät, erste Liebe und Sexualität. Unterstützt von Donum Vitae, der Aids-Hilfe Krefeld und SCHLauNRW befassen sich die Schülerinnen und Schüler in geschlechtsgetrennten Gesprächen, Kleingruppen, Partnerarbeit mit allen Facetten der Pubertät, und jugendlicher Sexualität. Es öffnet den Blick für die verschiedenen Formen der Sexualität und fördert die Toleranz untereinander.

Jahrgang 9 – Suchtprävention

Tabak, Alkohol, Cannabis, viele weitere illegale Drogen und Computer – die Suchtgefahr hat viele verschiedene Gesichter und die Folgen können verheerend sein.

In Gesprächen mit den Experten der Kriminalpolizei und der Drogenberatungsstelle der Caritas wurde über erste Drogenerfahrungen berichtet und Gefahren aufgezeigt. Zudem wurden die vielfältigen Suchtgefahren erarbeitet und bewusst gemacht.

Ein besonderes „Highlight“ war das abschließende Gespräch mit einem Betroffenen Drogenabhängigen, der sehr offen über sein Leben und seine Abhängigkeit mit den Schülern gesprochen und somit eine große Betroffenheit ausgelöst hat.

Alle Verantwortlichen wünschen sich, dass diese Betroffenheit auch nachhaltig ist.

Jahrgang 10 – Brückenkurs

Um den Schülern den Einstieg in die gymnasiale Oberstufe zu erleichtern findet ein Brückenkurs statt.

Jahrgang 11 – „Fit for Life“

Im Jahrgang 11 drehte sich alles um das Thema „Fit for Life“. Ziel des Projektes ist es, den Blick der jungen Erwachsenen für einen gesunden Lebensstil zu schärfen.

Nachdem das abwechslungsreiche Projekt in Schuljahr 2015/2016 mit dem Besuch des TV Vennikel 1912 e.v. in Moers-Vennikel begann, wo die Schüler jeweils eine Schnupperstunde im Tennis und im Tae-Bo bzw. Aerobic unter professioneller Anleitung erhielten, ging es am Folgetag zunächst theoretisch weiter. In seinem Vortrag zum Thema „Gesunde Ernährung“ gab Benjamin Kortwig (Outdoor Gym, Personaltrainer) den jungen Erwachsenen einen Überblick über „gute“ und „schlechte“ Lebensmittel, welche wesentlich zum persönlichen Wohlbefinden beitragen. Basierend auf dem vermittelten Wissen zum Thema Ernährung, gingen die Schüler in Kleingruppen gemeinsam einkaufen. Frisches Obst und Gemüse, Nüsse, Eier und Milchprodukte standen auf dem Einkaufszettel und sollten am nächsten Tag zu einem Mittagessen zubereitet werden. Bevor allerdings am dritten Tag gekocht wurde, nahmen alle an einem einstündigen Zirkeltraining unter Anleitung von Benjamin Kortwig teil. Auch am letzten Tag hatte die Jahrgangsstufe die Möglichkeit sich „sportlich“ zu betätigen. Im Enni-Park in Moers nutzten einige Schüler die Möglichkeit Swingolf zu spielen, während andere über einen Barfuss-Pfad von mehreren hundert Metern liefen.

Am Ende der Projektwoche hatten die Schülerinnen einen Einblick in teilweise bekannte sowie neue Sportaktivitäten erhalten und erfahren, wie Ernährung zu ihrem persönlichen Wohlbefinden beiträgt.

Jahrgang 12 – Nachhaltigkeit

Im 12. Jahrgang befassten sich die Schüler mit dem Thema Nachhaltigkeit.

A. Arens