Skifahren in Südtirol

Schneesportwoche 2017

Auch 2017  ließ  unsere Schneesportwoche nicht wieder lange auf sich warten. Eine  Woche lang fuhren insgesamt 33 Schülerinnen und Schüler des 10. - 12. Jahrgangs mit nach Südtirol ins 1000 km entfernte Ultental / Skigebiet Schwemmalm. Begleitet haben diese Skifahrt nach Italien Herr Balters, Frau Hauertmann und Frau Langbecker.

Obwohl die Schneevorhersage in diesem Jahr nicht ganz so rosig aussah wie im letzten Jahr, waren die Pisten wieder einmal bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel bestens präpariert. Somit konnten unsere Schülerinnen und Schüler auch diesem Jahr wieder höchst motiviert und mit großem sportlichen Ehrgeiz und Engagement ihrem skifahrerischen Können freien Lauf lassen. Es war eine sehr sportbegeisterte Truppe, die jede Sekunde genutzt hat, um sich auf den Skiern / dem Snowboard die Berge hinunter zu stürzen und in den Pausen die Aussicht auf die traumhafte Landschaft bei Spazen und einem anschließenden heißen Kaffee zu genießen. Nicht nur unsere Profis, sondern auch unsere Anfänger haben im wahrsten Sinne des Wortes „Vollgas" gegeben und sind über sich selbst hinausgewachsen. Intensive Betreuung und individuelle Unterstützung haben sie sowohl von uns drei Lehrern als auch von unseren 5 sehr motivierten Ski-/ Snowboardlehrern aus dem Ultental bekommen. Mit dieser tollen Leistung haben sie nicht nur uns (Ski-/ Snowboard-) Lehrer begeistert, sondern waren auch sehr stolz auf sich selbst.

Zeige die eingebettete Online Galerie bei:
https://rjge.de/unterricht/projekt/skiprojekt#sigProId55d810e5bf

Bei unserem Nachtski-/ snowboardrennen konnten sie dann noch einmal wirklich zeigen, was sie alles in der Zeit gelernt haben. Unter Flutlicht wurde für uns ein Riesenslalom abgesteckt und als Rennen gefahren. Je nach Leistungsstand wurden Gruppen gebildet, die den „Ski-" bzw. „Snowboardmeister"ausgefahren haben. Anschließend gab es in unserer hoteleigenen Lounge eine Siegehrung für folgende Sieger und Platzierte: Anfänger Ski: Michael Weimann; Fortgeschrittene Ski: Dilara Hanano;  Anfänger Snowboard: Christopher Pelk.

Am letzten Abend gab es zudem noch unsere traditionelle Ski-/ Snowboardtaufe für unsere Anfänger, um nach guter alter Sitte in den heiligen Kreis der Ski-/ Snowboardfahrer aufgenommen zu werden. Vom „Tapferen Pistenengel" bis zur „Schneeknutscherin" haben wir wieder viele phantasievolle Namen auf unsere Schülerinnen und Schüler zugeschnitten.

Neben den sportlichen Bergaktivitäten, haben wir uns natürlich noch mehr für unsere Schülerinnen und Schüler einfallen lassen. Nach einem anstrengenden Tag auf der Piste, konnten sie sich im Wellnessbereich unseres Hotels in der hauseigenen Sauna oder im Jacuzzi entspannen. Danach folgte ein leckeres Essen und anschließend unser Abendprogramm: Hauseigene Disco, bei der unsere Schülerinnen und Schüler selbst auflegen durften und Spieleabende (Tabu, Knack, UNO, Billard).

Leider geht auch die schönste Zeit einmal vorbei. Mit vielen positiven und intensiven Erlebnissen, tollen Erinnerungen und guter Laune ging es dann am Freitag Morgen wieder zurück nach Hüls, wo die Schülerinnen und Schüler wieder in den (Schul-) Alltag entlassen worden sind.

S. Langbecker

Skiprojekt 2016

 

 

Zum insgesamt fünften Mal fand vom 14. - 22. Januar 2016 die Schneesportwoche unserer Schule statt. In diesem Jahr fuhren insgesamt 35 Schülerinnen und Schüler des 10.-13. Jahrgangs begleitet von den Sportlehrern Herrn Balters, Frau Hauertmann und Frau Langbecker nach Südtirol ins 1000 km entfernte Skigebiet Schwemmalm. Die Vorzeichen versprachen bereits eine erfolgreiche Fahrt: Ausreichend Schnee fiel bereits in der vorherigen Woche und die Sonne kündigte sich für die gesamte Woche an.

Die meisten Teilnehmer standen das erste Mal auf Skiern bzw. auf dem Snowboard. Entsprechend hoch war zuvor neben der Vorfreude auch die Aufregung, wie sich jeder Einzelne dieser großen Herausforderung stellen würde. An insgesamt sieben Skitagen erwiesen die Jugendlichen eisernen Willen, große Überwindung und viel Ehrgeiz, um im wahrsten Sinne des Wortes die Kurve zu kriegen und mit Kontrolle und Eleganz den Berg hinunterzufahren. Mit Expertise zur Seite standen dabei vier Ski- und Snowboardlehrer der Schwemmalm. Doch damit endete das Unterhaltungsprogramm dieser besonderen Schulwoche noch längst nicht. Zusätzlich wurde den Schülern ein Rodelabend, eine Fahrt mit dem Motorschlitten, eine Skitaufe, Feuerwerk und ein Nachtrennen im Fluchtlicht geboten, deren Sieger im Anschluss bei einer Siegerehrung geehrt wurden. Um sich von diesen anstrengenden Aktivitäten zu erholen, bot das Hotel einen eigenen luxuriösen Wellnessbereich mit verschiedenen Saunen und einem Whirlpool, sowie einen gemütlichen Aufenthaltsraum, der Platz für das Spielen von Gesellschaftsspielen und eine große Tanzfläche mit eigenem Mischpult bot. Für das leibliche Wohlwurde im Rahmen der Vollpension ausgiebig gesorgt. Für besonders große Begeisterung sorgten die Pizzen, die im hauseigenen Ofen an zwei Abenden gebacken wurden.

Völlig erschöpft, aber stolz und um viele Erfahrungen reicher kehrte die Gruppe in die Heimat zurück. Die Teilnehmer der Schneesportwoche erzählten ihren Mitschülern mit Begeisterung von dieser großartigen Schulveranstaltung und viele von ihnen kündigten schon jetzt an, im kommenden Jahr wieder an der Skifreizeit teilnehmen zu wollen.

 

Skiprojekt 2015 

Auch im Jahr 2015 machte sich wieder eine begeisterte Gruppe unserer  Schule auf nach St. Walburg im Ultental, Südtirol/Italien. Begleitet von ihren Lehrern Frau Flieger und Herrn  Balters verbrachten 26 Oberstufenschüler ereignisreiche und sportlich sehr aktive Ski- und Snowboardtage im verschneiten Skigebiet.

Die wunderbare Lage des Hotels direkt am Lift machte es auch in diesem Jahr wieder möglich, die Zeit auf der Piste voll auszunutzen. Sowohl die Anfänger als auch die Fortgeschrittenen wurden insgesamt 28 Stunden von erfahrenen Ski- und Snowboardlehrern mit viel Elan und Engagement betreut.

Durch die intensive Betreuung der Skilehrer konnten die Anfänger in beiden Sportarten schon sehr schnell hervorragende Fortschritte verbuchen. Frau  Flieger und Herr  Balters hielten die „Profis“ auf Trapp und erweiterten die Kurse der Anfänger, um ja nicht aus der Übung zu kommen. So waren in diesem Jahr die sportlichen Leistungen wieder bemerkenswert und am Ende konnten alle Teilnehmer die Talabfahrt zum Hotel meistern!

Mehrere Ereignisse sorgten für ganz besondere Momente. Die Gruppe konnte nicht nur am Nachtrodeln teilnehmen, sondern absolvierte auch einen Nachttorlauf bei Flutlicht mit hervorragenden Ergebnissen und durfte auf dem Schneebob über die Piste sausen. Die anschließende gemeinsame Talabfahrt schloss die Skifahrt mit einem besonderen Highlight ab.

        

Nach den anstrengenden Tagen auf der Piste traf man sich nach dem reichhaltigen Abendessen noch zum Spielen, Quatschen, Tanzen und Singen.

Die Kombination aus sportlichen Erfolgen und gemeinsamen Erlebnissen machte die Schneesportwoche auch in diesem Jahr zu einem unvergesslichen Ereignis.

Das nächste Skiprojekt wird schon mit viel Vorfreude erwartet.

 

Skiprojekt 2014

Auch 2014 war es im Februar endlich wieder so weit und 25 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 10, 11, 12 und 13 machten sich, begleitet von Frau Flieger, Herrn Balters und Herrn Horn auf den Weg nach St. Walburg ins verschneite Ultental, Südtirol/Italien.

Vom 06.02.-14.02.2014 verbrachte die bunt gemischte Gruppe 7 tolle Skitage im tief verschneiten Skigebiet und ließ sich in der Alpinlounge W! mit hervorragendem Essen, sehr gut ausgestatteten Zimmern und einem ansprechenden Wellnessbereich verwöhnen.

Dank der tollen Lage des Hotels waren die Ski- und Snowboardfahrer direkt am Lift und somit im Nu im Skigebiert. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene stürzten sich direkt am ersten Tag auf die Piste, sodass die Ski- und Snowboardlehrer am nächsten Tag direkt mit viel Elan und Engagement starten konnten. Die Anfänger wurden vormittags von erfahrenen Ski- und Snowboardlehrern betreut. Doch nach dem Mittagessen im Bockstadel war nicht etwa Ende, es ging dann mit Frau Flieger, Herrn Balters und Herrn Horn weiter um ja nicht aus der Übung zu kommen. Die „Profis“ machten vormittags die Pisten mit den Lehrern unsicher.

Durch die gute Betreuung der Skilehrer konnten die Anfänger in beiden Sportarten schon sehr schnell hervorragende Fortschritte verbuchen.

Die sportlichen Leitungen in diesem Jahr waren wirklich bemerkenswert und am Ende konnten alle Teilnehmer die Talabfahrt zum Hotel meistern! Doch nicht nur die sportlichen Leistungen sollen an dieser Stelle erwähnt werden. Trotz der doch sehr gemischten Gruppe hatte sich schon nach kurzer Zeit ein sehr soziales und freundschaftliches Gruppengefühl entwickelt. Nach den anstrengenden Tagen traf man sich nach dem reichhaltigen Abendessen noch zum spielen, quatschen, tanzen und singen.

Die Kombination aus sportlichen Erfolgen und gemeinsamen Erlebnissen machte das Skiprojekt auch in diesem Jahr zu einem unvergesslichen Ereignis.